Leitsatz 3: Wir denken vom Einzelnen her

(17) Wir glauben an Gottes Gegenwart in jedem Menschen. Der erste Perspektivwechsel der Synode „Vom Einzelnen her denken“ fordert uns auf, den Menschen in der eigenen Lebenswirklichkeit, mit den eigenen Grundfragen wahrzunehmen und aufzusuchen. Wir wollen eine „fragende, sich interessierende, sich solidarisierende und eine zugewandte Kirche“ sein. Durch unsere Zuwendung zu jedem Menschen wird Gottes Gegenwart erfahrbar. Dadurch getragen können wir selbst die Frohe Botschaft neu entdecken. Was gibt heute Hoffnung? Was verhilft den Einzelnen zu mehr Lebensqualität?

(18) „Vom Einzelnen her denken“ bedeutet auch: weg von einer Haltung, in der die Kirche beurteilt, „ob ein Leben gelungen oder gescheitert ist“. Wir achten die persönliche Freiheit, die jede und jeder hat. Wir kennen die Schattenseiten von Vereinzelung und das Gefühl, in einer Ellbogengesellschaft abgehängt zu werden.

(19) Vom Einzelnen her denken:

  • Was gibt dem heutigen Menschen Hoffnung?
  • Woran freut er sich und was macht ihm Angst?
  • Welche Fragen beschäftigen ihn und woran leidet er?
  • Wo entdecken wir in seinem Leben die Frohe Botschaft?

Das „Rahmenleitbild“ wird die Arbeit in der fusionierten Pfarrei und im Pastoralen Raum wesentlich prägen. In den kommenden Pfarrbriefen können Sie mehr über das „Rahmenleitbild“ lesen.

Rahmenleitbild für die Pfarrei und den Pastoralen Raum

Teil 1 [»]
Teil 2 – Leitsatz 1: Wir lassen uns von der Verheißung des Reiches Gottes leiten [»]
Teil 3 – Leitsatz 2: Wir gehen zu den Menschen und sind missionarisch-diakonisch Kirche [»]
Teil 4 – Leitsatz 3: Wir denken vom Einzelnen her [»]
Teil 5 – Leitsatz 4: Wir nehmen Vielfalt als Gottes Geschenk an [»]

Sie finden das ganze „Rahmenleitbild“ hier [»]

Foto: © Bistum Trier