(1) In ihrem Abschlussdokument „heraus gerufen. Schritte in die Zukunft wagen“ hat die Diözesansynode 2013–2016 für das Bistum Trier das Leitbild einer diakonisch-missionarischen Kirche entwickelt. Sie hat damit zum einen eine Vision beschrieben, zugleich aber auch einen Auftrag für die Ortskirche von Trier formuliert. Das vorliegende Rahmenleitbild soll allen, die in den zu einem Pastoralen Raum zusammengeschlossenen Pfarreien leben und wirken, helfen, diese Vision und diesen Auftrag konkret werden zu lassen.

(2) Immer wieder müssen wir uns fragen: Wozu sind wir Kirche? Bisherige Antworten passen nicht mehr; die Lebenswirklichkeiten der Menschen haben sich radikal verändert. Deshalb braucht es eine pastorale Umkehr in den Pfarreien, die sich mutig und radikal – im Sinne von „bis an die Wurzel (lat.: radix) gehend“ – neu ausrichten: Zum einen an der Wurzel, die Jesus Christus ist, zum anderen an den Lebenswirklichkeiten der Menschen. Die Zukunft der Trierer Kirche liegt in den Händen der Frauen und Männer, die vor Ort ihr Christsein leben und Kirche gestalten. Das Rahmenleitbild zeigt die synodalen Rahmenbedingungen für dieses Handeln auf. Es ermutigt und hilft, die Spannung zwischen Freiheit und Verbindlichkeit, zwischen Verlässlichkeit und Flexibilität zu gestalten. Das Rahmenleitbild beschreibt den Weg, eine diakonisch-missionarische Kirche zu werden. Es stellt immer wieder Fragen, die die Menschen in Gruppen, in Teams, an jedem Ort von Kirche miteinander diskutieren können und sollen.

(3) Dabei nimmt es drei Ebenen in den Blick: Auf einer ersten Ebene, dem „synodalen Rahmen“ beschreibt es sieben Leitsätze, die unser kirchliches Handeln geistlich und inhaltlich prägen. Diese Leitsätze sind bewusst in der Wir-Form beschrieben. Das „Wir“ will motivieren und zur Identifikation mit den Inhalten beitragen.

Die zweite Ebene „Die Pastoral vor Ort entwickeln“ blickt auf den Pastoralen Raum und die Pfarreien in ihrer Ausgestaltung als Netzwerke mit vielfältigen Orten von Kirche. Gleichzeitig geht es darum, wie in diesem Rahmen Pastoral anders gestaltet werden kann.

Auf einer dritten Ebene ist beschrieben, wie im Pastoralen Raum und in den Pfarreien die wertvolle Arbeit, die bisher schon geleistet wird, in der Neuausrichtung der Pastoral nach der Synode reflektiert und weiterentwickelt werden kann.

(4) Die anstehenden Veränderungen haben auch schwere Seiten. Sie werden manchen Abschied mit sich bringen. Zugleich zeigt das Rahmenleitbild, wie wir in die Zukunft gehen können – in der Haltung gegenseitigen Wohlwollens und in der Gewissheit, von Jesus Christus und seiner Verheißung des Reiches Gottes getragen zu sein.

Das „Rahmenleitbild“ wird die Arbeit in der fusionierten Pfarrei und im Pastoralen Raum wesentlich prägen. In den kommenden Pfarrbriefen können Sie mehr über das „Rahmenleitbild“ lesen.

Sie finden das ganze „Rahmenleitbild“ hier [»]

Foto: © Bistum Trier