In diesem Jahr feiern wir im Bistum Trier – vermutlich zum ersten Mal in der Bistumsgeschichte! – nicht das Fest der Priesterweihe. Das bedeutet für uns eine Zäsur und stimmt nachdenklich. Gleichzeitig macht es uns bewusst, dass priesterliche/geistliche Berufungen nicht einfach so „vom Himmel fallen“. Sie sind ein Geschenk des Himmels, brauchen aber auch fruchtbaren Boden, um wachsen zu können. In diesem Sinne wollen wir Sie und die Gemeinden/Gemeinschaften herzlich einladen während der Pfingstnovene und am Pfingstwochenende mit uns gemeinsam im Gebet um geistliche Berufungen aufzubrechen und miteinander auf dem Weg zu sein.

Foto: © Wikipedia / Marco Broesch