Herzlich willkommen
im Internetauftritt der kath. Pfarreiengemeinschaft Simmern!

Schön, dass Sie da sind.
Vielen Dank für Ihr Interesse!


Lesen Sie hier den aktuellen Pfarrbrief [»]
Die alten Pfarrbriefe gibt es im Archiv [»]
Aktuelle Predigttexte zum Nachlesen finden Sie hier [»]


Sonntagsfeiern & Hausgebete
in der Zeit der Corona-Pandemie


Wenn wir uns nicht als Gemeinde zur Eucharistie versammeln können, lade ich ein, das zuhause zu tun, in der Familie oder alleine. Machen Sie Ihren Tisch zum Hausaltar! Als Anregung finden Sie auf unserer Homepage ab sofort für jeden Sonntag oder Feiertag eine „Sonntagsfeier in der Zeit der Corona-Pandemie“ bzw. ein Hausgebet. Das gemeinsame Gebet wird uns helfen, als Gemeinde zusammenzustehen und damit auch jeden Einzelnen stärken.


Hausgebet am Gründonnerstag | 9. April 2020 [»]

Archiv [»]


Gruß zur Karwoche


Lesen Sie hier den Brief
von Bischof Dr. Stephan Ackermann [»]

5. April 2020


Stationen zum Leidensweg Jesu in St. Josef

Die Karwoche ist die bedeutendste und wichtigste Woche für uns Christen. Zu keiner Zeit im Kirchenjahr liegen Freude und Trauer, Hoffnung und Angst, Tod und Leben so eng beieinander. Leider können wir uns in diesem Jahr nicht in den Gottesdiensten versammeln um diese Tage gemeinsam zu feiern. Herzlich laden wir aber ein, in den Kar- und Ostertagen in die Kirche in Simmern zu kommen. Dort sind zurzeit Stationen zum Leidensweg Jesu aufgebaut. Am Eingang der Kirche finden Sie dazu ein Heft mit den entsprechenden Bibeltexten, Gebeten, Mediationen und Anregungen zur persönlichen Auseinandersetzung. Die Stationen sind jeweils durch ein Tuch, das auf dem Boden liegt, gekennzeichnet. Wir laden Sie ein sich für die einzelnen Stationen Zeit zu nehmen und sich auf die Texte und Anregungen einzulassen.


Corona-Krise: Kirchen rufen ökumenisch zum Gebet

Normalerweise rufen die Glocken Gläubige zum Gottesdienst, jetzt rufen sie in der Corona-Krise jeden Tag zum gemeinsamen Gebet. Die Bistümer Trier, Limburg und Mainz und die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) täglich um 19.30 Uhr. Auch bei uns läuten die Pfarrkirchen. Ziel ist es, in der Kontaktsperre ein hörbares Zeichen der christlichen Gemeinschaft, des gegenseitigen Trosts und der Ermutigung in der Öffentlichkeit zu setzen. Alle sind eingeladen, in dieser Zeit auch eine Kerze ins Fenster zu stellen. Gläubige können während des Geläuts ein Vater Unser beten oder aber auch ganz einfach für Menschen bitten, die ihnen lieb sind, die krank sind oder die in dieser schwierigen Zeit in Krankenhäusern arbeiten.


Herzliche Einladung zum WhatsApp PRAYER!

Wir schicken Dir jeden Tag ein Gebet, einen Impuls oder einen Gedanken für die Zeit der Corona-Pandemie.

Antworte mit „Start“ und du bist dabei – schreib uns ein „Stop“, wenn Du kein Interesse mehr hast. Wenn Du eigene Ideen für einen Impuls hast, schick sie uns bitte nicht über WhatsApp, sondern per Mail an pastor@pg-simmern.de. Wir versichern, dass wir Deine Nummer nicht an Dritte weitergeben oder zu anderen Zwecken gebrauchen und sie bei einem „Stop“ umgehend vom WhatsApp PRAYER löschen.

Pass gut auf Dich und andere auf und bleib gesund!

Dein Team von WhatsApp PRAYER 🙂


Aktuelle Mitteilungen zur Corona-Krise

Stand: 17. März 2020

Der Generalvikar hat heute neue Vorschriften für die Zeit der Corona-Krise erlassen, die wir hiermit weitergeben und für unsere Pfarreien in Kraft setzen:

„Die Bundesregierung und die Ministerpräsidentinnen und -präsidenten haben am 16. März „Leitlinien zum einheitlichen Vorgehen zur weiteren Beschränkung von sozialen Kontakten im öffentlichen Leben“ zur Eindämmung der Corona-Pandemie beschlossen. U. a. sind Zusammenkünfte in Kirchen, Moscheen, Synagogen und Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften fürs Erste verboten.“ Zudem haben uns in den vergangenen Tagen Rückfragen zur Dienstanweisung vom 13. März erreicht. Es braucht also Präzisierungen und leider auch Verschärfungen. Deshalb gilt AB SOFORT und OHNE AUSNAHME, zunächst mindestens bis zum 30. April 2020, folgende DIENSTANWEISUNG für die territoriale und kategoriale Seelsorge im Bistum Trier.

1. Alle gottesdienstlichen Zusammenkünfte (Eucharistiefeiern, Kasualien, Andachten usw.) unterbleiben, sowohl in geschlossenen (auch privaten) Räumen, als auch im Freien (Ausnahme vgl. Nr. 4). Dies betrifft auch die vor uns liegenden Kar- und Ostertage!

2. Erstkommunionen und Firmungen müssen zunächst bis Ende Mai abgesagt werden. Eine neue Terminfestlegung kann erst nach Beendigung der Krise (bei Firmungen in Absprache mit dem zuständigen Weihbischof) erfolgen.

3. Alle Kasualgottesdienste (Taufen, Trauungen, Sterbeämter) müssen verschoben werden. Eine neue Terminfestlegung kann erst nach Beendigung der Krise erfolgen.

4. Die Beisetzung auf dem Friedhof darf nur im allerengsten Familienkreis und entsprechend den örtlichen Vorgaben bzgl. der Nutzung der Leichenhallen stattfinden. Auf das Bereitstellen von Weihwasser und Erde am Grab ist zu verzichten.

5. Selbstverständlich feiern die Priester sonntags und werktags die Hl. Messe für die Gläubigen, weil in dieser Stunde der Not gerade die Feier der Eucharistie unser unvertretbarer Auftrag als Kirche ist, um die Not der Menschen vor Gott zu tragen und ihnen, wenn auch vorerst nur geistlich, nahe zu sein. Soweit möglich soll geprüft werden, ob sich kurzfristig ein Livestreaming dieser Gottesdienste ermöglichen lässt. Eine physische Präsenz von Gläubigen ist bei diesen Gottesdiensten ausdrücklich nicht gestattet. Die Coronakrise ist ein „gerechter Grund“ zur Zelebration „ohne die Teilnahme wenigstens irgendeines Gläubigen“ gemäß can. 906 CIC. Gottesdienste in geschlossenen klösterlichen Gemeinschaften finden ohne Beteiligung von Gläubigen statt, die nicht Mitglieder der klösterlichen Gemeinschaft sind. Die Sonntagsmesse im Dom wird sonntags um 10 Uhr per livestream auf der Homepage des Bistums übertragen.

6. Die Gläubigen sind einzuladen, zu Hause Gottesdienste, die über die Medien verbreitet werden, mitzufeiern und in dieser Weise auch geistlich zu kommunizieren. Die Gläubigen sind von der Erfüllung der Sonntagspflicht befreit.

7. Die Kirchen sind offen zu halten als Orte des persönlichen Gebetes. Soweit möglich sollte hier auch ein Seelsorger/eine Seelsorgerin als Ansprechperson anwesend sein oder um Gläubigen, die für sich oder für ihre kranken Angehörigen darum bitten, die Hl. Kommunion zu spenden. Auch kann das Sakrament der Versöhnung oder der Segen erbeten werden. Alles unbedingt unter der Beachtung der notwendigen Hygienevorschriften.

8. Sämtliche Maßnahmen und Veranstaltungen unterbleiben. Dazu zählen insbesondere Einkehrtage, Exerzitien, gestaltete Kar- und Ostertage, Kommunionkinder- und Firmvorbereitungstreffen, Gremiensitzungen, Treffen von Gruppen und kirchlichen Vereinen, Chorproben, Wallfahrten, Freizeit- und kulturelle Maßnahmen, Schulungen, Veranstaltungen im Rahmen der Seniorenpastoral, Ausstellungen usw. Anfallende Stornokosten für einen kirchlichen Veranstalter werden vom Bistum übernommen.

9. Die Pfarrbüchereien, Pfarrheime und weitere kirchliche Orte der Begegnung sind geschlossen. Auch private Feiern an diesen Orten sind verboten.

10. Konferenzen von Hauptamtlichen mit physischer Präsenz unterbleiben, außer es besteht unaufschiebbarer dienstlicher Bedarf (z. B. Krisenstäbe) und andere Formen (Telefonkonferenzen) lassen sich nicht realisieren. Hierüber entscheidet der zuständige Vorgesetzte. Im Falle von dennoch nötigen Konferenzen mit physischer Präsenz muss eine Liste der Teilnehmenden geführt werden, damit evtl. Ansteckungswege nachverfolgt werden können.

11. Es ist möglichst zu vermeiden, dass ein vollständiges (Pastoral-)team zusammenkommt, da ansonsten im Falle der Infektion eines Mitarbeiters die Ansteckung und/oder Quarantäne des gesamten Teams droht. Die Mitglieder des Teams sollten nicht überschneidend miteinander in Kontakt (auch nicht privat) treten!

12. Sämtliche Dienstreisen unterbleiben, außer es besteht unaufschiebbarer dienstlicher Bedarf. Hierüber entscheidet der zuständige Vorgesetzte.

13. Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen sind zu verschieben.

14. Die Seelsorge ist weiter zu gewährleisten, dies unter Beachtung des angemessenen Eigenschutzes, der in besonderer Weise für ältere Seelsorgerinnen und Seelsorger und für solche mit Vorerkrankungen gilt, da sie zur Risikogruppe der Corona-Erkrankung gehören. Dies heißt insbesondere:

a. Persönliche Krankenbesuche müssen wegen der Gefahr einer Ansteckung der alten und kranken Menschen unterbleiben. Stattdessen halten die Seelsorgerinnen und Seelsorger telefonisch Kontakt.

b. Das Sakrament der Krankensalbung und der Wegzehrung wird den Schwerkranken und Sterbenden gespendet.

c. Die Seelsorgerinnen und Seelsorger sind auf jeden Fall telefonisch, digital und soweit als möglich und sinnvoll auch persönlich für die Gläubigen erreichbar.

d. Die Seelsorgerinnen und Seelsorger entwickeln für die verschiedenen Zielgruppen kreativ geistliche Angebote und veröffentlichen sie in geeigneter Form (Podcast, Homepage usw.). Angebote finden Sie unter: https://www.bistum-trier.de/glaube-spiritualitaet/gottesdienst/medial-mitfeiern/ (Linkadressen mit neuen Vorschlägen bitte schicken an: internet-redaktion@bistum-trier.de).

e. Auch wenn es vorerst keine Gremiensitzungen geben kann, sind die Seelsorgerinnen und Seelsorger zusammen mit den gewählten Mandatsträgerinnen und -trägern doch aufgerufen, auf andere Weise auch im diakonischen Bereich zu überlegen, wo gerade jetzt tatkräftige Hilfe nötig und möglich ist (z. B. Nachbarschaftshilfe, Telefonkontakt zu Alleinstehenden und Personen in Quarantäne, Kinderbetreuung usw.). Vernetzungen mit anderen Akteuren, insbesondere mit den Kommunen, sind empfehlenswert.

f. In den Pfarrbüros ist die Erreichbarkeit sicherzustellen, der Publikumsverkehr ist einzustellen.

Bitte beachten Sie regelmäßig die ständig aktualisierten Hinweise auf der Homepage des Bistums Trier: www.bistum-trier.de/home/corona-virus-informationen

Für unsere Pfarreien ändere ich die Regel, die ich in meinem Schreiben vom Samstag getroffen habe: An den Sonn- und Feiertagen inkl. Vorabende bis mindestens 30. April halten P. Joseph und ich um 18:00 bzw. 10:30 Uhr eine Messe unter Ausschluss der Gemeinde (Kirchentüren sind geschlossen):

21.3. in Ravengiersburg / 22.3. in Biebern

28.3. in Simmern / 29.3. in Ravengiersburg

4.4. in Biebern / Palmsonntag in Simmern

Gründonnerstag, 19:00 Uhr, in Ravengiersburg

Karfreitag, 15:00 Uhr, in Biebern

Auferstehung, 6:00 Uhr, in Simmern

Ostern in Ravengiersburg

Ostermontag in Biebern

18.4. in Simmern / 19.4. in Ravengiersburg

25.4. in Biebern / 26.4. in Simmern

Die Messen werden in den Anliegen der Gemeinden, der Familien und der Kranken und in den bestellten Intentionen gehalten.

Die im letzten Brief angekündigten Anbetungen entfallen, um jeden Anlass für eine Versammlung zu vermeiden.

Wir laden alle Gemeindemitglieder ein, an den Sonn- und Feiertagen einen Gottesdienst im Fernsehen mit Andacht zu schauen oder sich samstags um 18:00 bzw. sonntags um 10:30 Uhr zu einem Gebet (in der Familie) zu versammeln, und sich so mit den Heiligen Messe in den Pfarrkirchen zu verbinden. In der Anlage finden Sie geeignete Gebete aus dem Gotteslob, die natürlich im gemeinsamen Gebet auch von Liedern begleitet sein können (s. Anlage [»]).

Wir stehen Ihnen als Seelsorger auch jetzt zur Verfügung, wenn Sie seelsorglichen Rat und Beistand brauchen, entweder über die Telefonnummer des Pfarrbüros 06761 9675370 oder

Pastor Schultz 06761 96753714 oder 0162 8170384, pastor@pg-simmern.de
Gemeindereferentin Steyer 06761 967537110, gemeindereferentin@pg-simmern.de
P. Joseph 06764 3020813 oder 0160 6494801, frthazhatu@gmail.com

Der nächste Pfarrbrief zum 29.3. wird keine Gottesdienste und Veranstaltungen enthalten sondern geistliche Impulse für die Kar- und Ostertage und diese gesamte außergewöhnliche Zeit. (Wer einen Gedanken dazu beitragen möchte, kann ihn gerne bis Dienstag senden an pastor@pg-simmern.de!)

Wir wollen noch einmal allen von Herzen wünschen, dass Sie und Ihre Familien die Zeit gesund überstehen! Wir bitten alle herzlich, gerade jetzt auf die Kraft und Wirkung des Gebetes zu vertrauen und die Liebe praktisch zu üben im Dasein für unsere Nächsten und in der Sorge für den Mitmenschen. Es gibt soviele Wege, auch jetzt den Kontakt untereinander zu pflegen: Wir können einen Brief schreiben, eine Mail oder Message, wir können anrufen. Bleiben Sie gesund und behütet bis zum Wiedersehen!

Herzliche Grüße

Lutz Schultz, Renate Steyer und P. Joseph


Bauplatz im Vorderen Rinderberg in Simmern zu verkaufen

Die Kath. Kirchengemeinde St. Josef verkauft einen ihrer Bauplätze im Baugebiet „Vorderer Rinderberg“, Größe: 598 qm, Preis: 100 Euro/qm. Bewerbungen bitte bis 24. April 2020 an das Pfarramt der Kirchengemeinde St. Josef, Klostergasse 1, 55469 Simmern oder per E-Mail an info@pg-simmern.de. Telefonische Auskünfte erteilt Herr Alfons Kuhn, Tel. 06761-5840 oder 0163-4023864. Bevorzugt werden Familien mit Kindern.


Fahrt nach Berglicht

Die Wallfahrtskirche „Maria Geburt“ in Berglicht ist am 4. Mai 2020 das Ziel unserer diesjährigen kleinen Wallfahrt im Marienmonat Mai. Die Verehrung „Unserer lieben Frau vom Berge“ hat ihre Wurzeln in der bereits um 1470 erwähnten Kirche. Der Neubau von 1913 ist ein Kleinod von kulturhistorischer Bedeutung geworden. Wir beginnen den Nachmittag um 13,30 Uhr mit einer Marienandacht in der Wallfahrtskirche. Die ortsansässige Küsterin wird uns anschließend ein bisschen von ihrer Kirche erzählen, interessante historische Zusammenhänge erläutern. Damit wird unser Aufenthalt in Berglicht beendet sein. Wir fahren jetzt weiter durchs Moseltal nach Piesport. Hier werden wir im Café Kettern zum Nachmittagskaffee erwartet, bevor der Bus uns wieder zurück nach Hause bringt. Ankunft in Simmern 18.30 Uhr. Der Fahrpreis beträgt 12,50 €. Abfahrt in Simmern Bingener Str. (Witzenrath) 12.20 Uhr, Gemündener Straße (Rückseite Hallenbad) 12,30 Uhr. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung bis 26.04.2020. Frau Renate von Staden Tel. 06761 5705 (auch Anrufbeantworter) sowie, nach 18,00 Uhr, Frau Senta Schneider Tel. 06761 7500 (AB) nehmen gerne Ihren Anruf entgegen. Es wäre schön, wenn Sie mit uns führen.


Fahrt nach Maria Lach und zu Beate Heinen

der kfd im Dekanat Simmern-Kastellaun für Frauen und Männer am Donnerstag, 7. Mai 2020. Abfahrt 9.40 Uhr am Sägewerk in Kirchberg, 9.50 Uhr am alten Maimarktgelände in Simmern, Rückkehr: ca. 19 Uhr, Kosten für die Fahrt und Eintritt zwischen 13 und 20 €, je nach Teilnehmerzahl, Mindestteilnehmerzahl 30. Verbindliche Anmeldung bis 24.04.2020 bei Hildegard Forster, Pastoralreferentin, Tel.: 06761 / 9152314, E-Mail: hildegard.forster@bgv-trier.de.


Ökumenischer Gottesdienst

Pfingstmontag, 1. Juni 2020, um 10:00 Uhr in der Stephanskirche


Ökumenisches Bibelgespräch

Mittwoch, 3. Juni 2020, um 19:30 Uhr im Evangelisch-methodistischen Gemeindezentrum Bahnhofstraße


Lernen, Erleben und Segeln – Angebot für Jugendliche ab 16 Jahren

Vom 12. – 19. Juli 2020 für Jugendliche ab 16 Jahren stechen wir in See auf dem Ijssel- und Wattenmeer in den Niederlanden. Gemeinsam mit einem erfahrenen Skipper und einem Matrosen erkunden wir die holländische Nordseeküste. Bevor wir von Stavoren aus das Ijsselmeer „erobern“, lernen wir noch schnell die wichtigsten Segelkenntnisse und dann kann‘s losgehen. Schon nach wenigen Stunden können wir die wichtigsten Seemannsknoten, Backbord und Steuerbord unterscheiden und am Ende des Segeltörns warst du vielleicht auch selber einmal der Kapitän/die Kapitänin und hast das Schiff gesteuert. Na, bist Du neugierig geworden? Hier nochmal die wichtigsten Informationen: Wann: vom 12.– 19.07.2020. Wer: Jugendliche ab 16 Jahren. Wie viel kostet’s: 360,00 €. Anmeldung und weitere Infos bei der Fachstelle für Kinder- und Jugendpastoral Bad Kreuznach, Tel.:0671-72151, www.fachstellejugend-badkreuznach.de, fachstellejugend.bad-kreuznach@bistum-trier.de. Es gibt noch einige weitere interessante Veranstaltungen. Es lohnt sich auf die Homepage zu schauen.


Kinder- und Jugendfreizeit Sommer 2020

Die kommende Kinder- und Jugendfreizeit findet vom 6. – 13. August 2020 statt. Wir werden im kommenden Jahr wieder zu unserem bereits mehrfach bewährten Ziel – dem Selbstverpflegungshaus Stolp III in Den Hoorn auf der Insel Texel – fahren. Mitfahren können Kinder und Jugendliche von 9 – 15 Jahre. Der Reisepreis beträgt EUR 299,- – zahlbar in 3 Raten. Anmeldungen bitte an das Kath. Pfarramt in Simmern.