Herzlich willkommen
im Internetauftritt der kath. Pfarreiengemeinschaft Simmern!

Schön, dass Sie da sind.
Vielen Dank für Ihr Interesse!


Lesen Sie hier den aktuellen Pfarrbrief [»]
Predigttexte und Sonntagsimpulse finden Sie hier [»]

Bitte beachten Sie ab sofort in allen Gottesdiensten:

  1. Um mehr Gläubige zu erreichen, haben wir uns entschieden, ab der Fastenzeit die Sonntagsmessen um 10:30 Uhr live auf YouTube auszusenden. Dabei werden nur die Akteure im Altarraum und an der Orgel gefilmt (Priester, Organist, LektorIn, MessdienerInnen – in Ravengiersburg auch die BesucherInnen im Altarraum). Alle anderen bleiben „anonym“.
  2. Wenn sonntags um 10:30 Uhr eine Wortgottesfeier in einer Pfarrkirche ist, gibt es künftig eine Messe am Sonntagabend um 18 Uhr in einer der Filialkirchen (statt wie bisher um 10:30 Uhr), damit Bernd Loch beide Messen spielen kann.
  3. Die Betstunden in Simmern sind nicht mehr montags um 17:00 Uhr sondern mittwochs um 18 Uhr.
  • Melden Sie sich zu allen Gottesdiensten vorher im Pfarrbüro an.
  • Tragen Sie beim Betreten und Verlassen der Kirche und während des gesamten Gottesdienstes einen medizinischen Mundschutz.
  • Halten Sie in der Kirche den Abstand von mindestens 1,50 m.

Alle Gottesdiensttermine sind unter Vorbehalt.


Gottesdienste im Live-Stream

Nehmen Sie digital teil an unseren Gottesdiensten. In der Regel wird immer der Sonntagsgottesdienst um 10:30 Uhr live übertragen. Die Aufzeichnungen bleiben anschließend noch eine Woche sichtbar.

Wegen der Erstkommunion an diesem Sonntag wird der nächste Livestream erst am kommenden Sonntag, 18. April 2021, gesendet. Wir wünschen Ihnen aber auch heute einen gesegneten Sonntag!


Bauplatz im Baugebiet „Vorderer Rinderberg“

Die Kirchengemeinde Simmern verkauft einen Bauplatz im Baugebiet „Vorderer Rinderberg“, Dr. Vollbracht-Straße 14, 598 Qm, 100 €/qm. Anfragen an das Pfarrbüro Simmern.


Sitzung des Pfarreienrates der Pfarreiengemeinschaft Simmern

Einladung

Sehr geehrte Damen und Herren,

zur nächsten Sitzung des Pfarreienrates der Pfarreiengemeinschaft Simmern in Form einer Videokonferenz am Dienstag, 20.04.2021, um 19.30 Uhr sind Sie herzlich eingeladen.

Die Einwahldaten lauten wie folgt: https://meet.google.com/vxg-imei-jtv

Tagesordnung

  1. Das Geistliche Wort
  2. Genehmigung des Protokolls unserer letzten Sitzung
  3. Herbert Caspar: neuer Vorsitzender des Katholikenrates im Bistum Trier
  4. Fusion der Pfarreien Simmern, Biebern und Ravengiersburg: erste Reaktion aus den Räten
  5. Wahlen zu den Pfarrgemeinderäten im Herbst 2021
  6. Einführung Ehrenamtlicher als Leiterinnen und Leiter von Begräbnisfeiern in der Pfarreiengemeinschaft?
  7. Verschiedenes

Mit freundlichen Grüßen

Eberhard Noll
Vorsitzender


Pfarreiengemeinschaft Simmern befürchtet weiteren Vertrauensverlust der Kirche

Nein des Vatikans zur Segnung gleichgeschlechtlicher Paare stößt auf große Ablehnung

Simmern – Die anhaltende Diskussion um das Verbot des Vatikans zur Segnung gleichgeschlechtlicher Paare wird das Vertrauen in die katholische Kirche und auch den synodalen Weg weiter schwächen, so der Pfarreienrat der Pfarreiengemeinschaft Simmern zu der auch die Pfarreien Biebern und Ravengiersburg gehören. Das Nein des Vatikans hat zu größtenteils heftigen Reaktionen geführt. Das Spektrum der Meinungen reicht von tieftraurig über Unverständnis bis hin zu Empörung und Entsetzen. Viele Gläubige können dieses Nein nicht verstehen, das so gar nicht zur Lebenswirklichkeit passt. Wohin soll denn dieses Verbot führen? Wird denn wirklich damit das katholische Ehe-und Familienverständnis gestärkt, wie es der Kölner Erzbischof Kardinal Woelki formuliert?

Nach Meinung vieler Gläubiger in der Pfarreiengemeinschaft Simmern wird hiermit gerade das Gegenteil erreicht. Von der Achtung unterschiedlichster Lebensformen, wie sie konservative Theologen in diesem Kontext stets betonen, kann überhaupt keine Rede sein. Vielmehr zeige sich hier, so der Pfarreienrat weiter, eine überkommene Sichtweise zu den Themen Partnerschaft und Sexualität. Die katholische Kirche müsse mit der Doppelmoral bei der Sexualität dringend aufräumen. Auch stelle das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) zu Recht die Frage, warum die Liebe und das Leben gleichgeschlechtlicher Paare vor Gott weniger wert sei, als Liebe und Leben anderer Paare? Alle Lebensgemeinschaften verdienten Achtung und Respekt. Warum sollte die Kirche einen Segen verweigern, wenn er ehrlich erbeten werde. Schließlich seien Gott und die Kirche für alle da!


Herbert Caspar zum Vorsitzenden des Katholikenrats gewählt

Oberstes Laiengremium im Bistum mit neuer Führung

Trier – Der Katholikenrat im Bistum Trier hat in seiner jüngsten Sitzung einen neuen Vorstand gewählt. Neuer Vorsitzender ist Dr. Herbert Caspar. Dr. Herbert Caspar kommt aus Fronhofen. Von 2003 bis 2016 war er im Pfarrgemeinderat seiner Heimatpfarrei Biebern. 2006 wurde er zum Vorsitzenden des Pfarrgemeinderats bestimmt. Dem Dekanatsrat Simmern-Kastellaun gehört er seit 2003 ununterbrochen an. Herbert Caspar wurde 2008 in den Katholikenrat gewählt und 2017 in das Zentralkomitee der deutschen Katholiken ZdK. 2019 schlug der Katholikenrat ihn als Mitglied für den „Synodalen Weg“ vor. Das ZdK folgte diesem Vorschlag und wählte ihn in dieses Gremium. Caspar hat Rechtswissenschaften und Politikwissenschaften studiert. Er praktiziert als selbständiger Rechtsanwalt und Wirtschaftsmediator.

Der Katholikenrat im Bistum Trier setzt sich aus 42 aus den Dekanatsräten gewählten und von kirchlichen Verbänden delegierten Personen sowie drei berufenen Mitgliedern zusammen. Das Laiengremium beobachtet die Entwicklungen im gesellschaftlichen, staatlichen und kirchlichen Leben und vertritt die Anliegen der Katholiken in der Öffentlichkeit. Die Arbeit der Sachausschüsse setzt Schwerpunkte bei den Themen Generationen; Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung; Geschlechtergerechtigkeit; Gesellschaft und Soziales; Ländlicher Raum und Zukunftsfragen der Kirche.


Liebe Gemeindemitglieder,

Bischof Dr. Stephan Ackermann hat ein „Schreiben zur Reform der Pfarreien auf der Grundlage der Beschlüsse der Diözesansynode 2013-2016“ geschickt. Er beauftragt damit 1. die Pfarreien und Kirchengemeinden, im Rahmen der Pfarreiengemeinschaften oder darüber hinaus zu fusionieren, und 2. die Dekanate, in den Grenzen der ursprünglich geplanten „Pfarreien der Zukunft“ „Pastorale Räume“ zu bilden, die gleichzeitig für die Verwaltung auch die neuen Kirchengemeindeverbände werden. Außerdem kündigt er für Ende des Jahres Wahlen zu den Pfarrgemeinde- und danach zu den Verwaltungsräten an, deren Amtszeit bis zur Bildung der fusionierten Pfarreien bzw. Kirchengemeinden währen wird. Zunächst werden der Pfarreienrat und die Verbandsvertretung sich damit beschäftigen, danach die Pfarrgemeinde- und Verwaltungsräte. Gleichzeitig hat schon eine sog. Sondierungsphase begonnen, in der eine Steuerungsgruppe auf Ebene des Dekanats die Prozesse Fusion und Pastoraler Raum auf den Weg bringen wird. Wir halten Sie auf dem Laufenden und laden Sie ein, sich aktiv an den künftigen Entscheidungen zu beteiligen.

Herzliche Grüße

Ihr Pastor Lutz Schultz


Schreiben von Bischof Dr. Stephan Ackermann [»]


Aufruf zur Wahl des Verwaltungsrats Ravengiersburg

Der Pfarrgemeinderat Ravengiersburg wird nach Pfingsten einen Platz im Verwaltungsrat durch Wahl neu besetzen. Das Mandat gilt bis zur Auflösung der Kirchengemeinde (spätestens Ende 2025). Der Verwaltungsrat besteht aus 4 gewählten Mitgliedern und dem Pastor als Vorsitzenden. Er ist zuständig für das Vermögen und die Immobilien der Kirchengemeinde. Wenn Sie zur Wahl kandidieren möchten, melden Sie sich bitte bis 30. April im Pfarrbüro!


Helferinnen und Helfer gesucht

Gesucht werden Menschen, die bereit sind, Geburtstagsbesuche in einigen Straßen von Simmern zu übernehmen. Außerdem suchen wir für 2022 jemand, der in Ravengiersburg bereit ist, diese Aufgabe zu übernehmen. Gratuliert wird bei 80 Jahren und ab 85 Jahre jährlich. Corona-bedingt können allerdings zurzeit keine persönlichen Besuche stattfinden. – Außerdem suchen wir jemand, der/die sich 2022 in Kümbdchen um die Sternsingeraktion kümmert und für die Organisation und Durchführung vor Ort Verantwortung übernimmt. Wer Interesse an einer dieser Aufgaben hat, kann sich im Pfarrbüro bei Gemeindereferentin Renate Steyer melden.


Seelsorgliche Gespräche – Geistliche Begleitung

Pastor Lutz Schultz, Gemeindereferentinnen Renate Steyer, Kooperator Pater Dr. Joseph Thazhathuveettil, Christina Hasselmann – Anfrage über das Pfarrbüro

Christina Hasselmann wurde nach Abschluss ihrer Ausbildung Geistliche Begleitung auch in das Team der geistlichen BegleiterInnen im Bistum Trier aufgenommen. Herzlichen Glückwunsch!


Kinderfreizeit 2021 –
Wohin es geht? Das bleibt unser Geheimnis!

Die Pfarreiengemeinschaften Simmern und Rheinböllen veranstalten auch im Jahr 2021 wieder eine Sommerfreizeit für Kinder und Jugendliche. Wohin uns die Reise in diesem Jahr verschlagen wird, bleibt derzeit unser Geheimnis. Nähere Informationen zu unserem Ziel und den Kosten erhaltet ihr voraussichtlich im April/Mai. Was wir aber schon jetzt zusichern können: Wir werden wieder sehr viel Spaß miteinander haben und eine wunderbare Freizeit miteinander verbringen. Deshalb freuen wir uns über zahlreiche Anmeldungen. Die Freizeit findet in der Zeit vom 23. – 30. Juli 2021 statt. Die Teilnahmegebühr beträgt je nachdem, ob wir vor Ort bleiben oder gemeinsam auf Fahrt gehen, zwischen 30,- € und 300,- €. Teilnehmen können Kinder und Jugendliche von 9-15 Jahre. Anmeldungen nimmt Gemeindereferentin Renate Steyer, Kath. Pfarramt Simmern, Klostergasse 1, 55469 Simmern, Tel: 06761/96753711 E-Mail: gemeindereferentin@pg-simmern.de entgegen.


Lernen, Erleben und Segeln / Angebot für Jugendliche ab 16 Jahren

Vom 25. Juli bis 1. August 2021 stechen wir in See auf dem Ijssel- und Wattenmeer in den Niederlanden. Gemeinsam mit einem erfahrenen Skipper und einem Matrosen erkunden wir die holländische Nordseeküste. Segeln bedeutet Teamarbeit, eine Gruppe erleben, Teil einer Gruppe zu sein und vieles mehr. Wir wollen die Tage nicht nur Segeln, sondern unter dem Thema „Wir und die Anderen“ verbringen. Das bedeutet, dass wir neue Impulse für und die praktische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ausprobieren. Na, bist Du neugierig geworden? Wie viel kostet’s? 360,00 Euro (Wichtig! Niemand muss aus finanziellen Gründen zu Hause bleiben.) Veranstalter: Fachstelle für Kinder- und Jugendpastoral Bad Kreuznach in Kooperation mit der Fachstelle für Kinder- und Jugendpastoral Andernach und dem Dekanat St. Goar. Anmeldung und Infos bei der Fachstelle für Kinder- und Jugendpastoral Bad Kreuznach, fachstellejugend-badkreuznach.de, fachstellejugend.bad-kreuznach@bistum-trier.de, Tel.:0671-72151.


Wir wollen nicht vergessen – Bildungsfahrt nach Auschwitz für Jugendliche ab 16 Jahren

Vom 14. bis 22. August 2021 wollen wir nicht vergessen und aus der Vergangenheit für heute lernen. Diese Fahrt nach Auschwitz führt an einen Ort, der wie kein zweiter mit den Schrecken und Gräueltaten der Nationalsozialisten verbunden ist. Wir wollen die Geschichte kennen lernen, uns aber auch gemeinsam überlegen, was wir daraus für die Gegenwart und Zukunft lernen können. Mit Kleinbussen geht es am ersten Tag nach Dresden. Neben der Besichtigung der Stadt geht es vor allem um das Kennenlernen von jüdischem Leben gestern und heute in Dresden. Nach der zweiten Übernachtung fahren wir nach Auschwitz und bleiben dort fünf Tage. Wir werden das Stammlager Auschwitz und das Vernichtungslager Birkenau besuchen und erhalten dort Führungen und Workshops. An den folgenden Tagen wird Krakau besichtigt und mit einem Übernachtungsstopp in Görlitz, der geteilten Stadt an der Grenze, geht es zurück. Die Fahrt wird aus Mitteln des Fonds Kreuznach für Vielfalt gefördert. Von daher liegen die Kosten für Fahrt, Übernachtung, Mahlzeiten und Eintritte zwischen 100 und 150 Euro. Mitfahren können Jugendliche ab 16 Jahren. Anmeldeschluss ist der 31. Mai 2021. Interessierte bitten wir sich anzumelden. Sollten wir aufgrund der dann aktuellen Bedingungen der Corona-Pandemie stornieren müssen, entstehen den Teilnehmenden keine Kosten. Informationen: Fachstelle für Kinder- und Jugendpastoral Bad Kreuznach, Susanne Mülhausen, susanne.muelhausen@bistum-trier.de, 0671-72151 in Kooperation mit dem Dekanat Birkenfeld, Michael Michels, michael.michels@bistum-trier.de, 06781-5679913. Der ausführliche Flyer ist auf der Homepage www.fachstellejugend-badkreuznach.de zu finden.


Lebendige Kirche Jesu Christi sein – Pfarreienreform

Bischof Dr. Stephan Ackermann hat sich mit einem Schreiben „zur Reform der Pfarreien im Bistum Trier auf Grundlage der Beschlüsse der Diözesansynode 2013-2016“ (s. oben) an die Menschen im Bistum Trier gewandt. In dem Schreiben vom 24.2.2021 erinnert der Bischof daran, dass die Synode dazu ermutigt hat, „uns grundlegend neu auszurichten und in allen kirchlichen Vollzügen missionarisch-diakonisch in die Welt hineinzuwirken“. Dieser Auftrag betreffe in besonderer Weise das kirchliche Leben in den Pfarreien. „Als Getaufte stehen wir unter dem Anspruch, in der ersten Hälfte des 21. Jahrhunderts lebendige Kirche Jesu Christi zu sein, die sich dem einzelnen Menschen zuwendet und sich einsetzt für eine gerechte Welt, in der Gottes Liebe erfahrbar wird.“. Die Diözesansynode habe eine Vision entwickelt, die es nun schrittweise zu konkretisieren und umzusetzen gelte.

Die nun getroffenen Grundentscheidungen seien verbindlich und trügen gleichzeitig dem Prozesscharakter der Reform Rechnung. Die Grundentscheidungen sind:

  • die Neuwahl der Pfarrgemeinderäte Ende des Jahres und Wahlen zu den Verwaltungsräten Anfang 2022;
  • die Errichtung von 35 Pastoralen Räumen in den Grenzen der vormals angedachten „Pfarreien der Zukunft“;
  • der Auftrag an alle Pfarreien und Kirchengemeinden, sich bis spätestens 2025 innerhalb der Pastoralen Räume, vornehmlich auf der Ebene der bisherigen Pfarreiengemeinschaften, zu neuen Pfarreien zusammenzuschließen;
  • die schrittweise Ablösung der bisherigen Dekanate durch die Pastoralen Räume.

Das Schreiben beinhalte keine detaillierten Festlegungen wie ein Gesetz, sondern „Grundentscheidungen und Vorgaben, die zugleich die Möglichkeit enthalten, in den kommenden Jahren bei der konkreten Ausgestaltung der künftigen Pfarreien und Pastoralen Räume Erfahrungen zu machen, die in die entsprechenden, noch zu erstellenden Ordnungen Eingang finden“.

„Von Herzen bitte ich darum, dass Sie in diesem Sinn unseren gemeinsamen diözesanen Weg mitgehen und ihn auch in Ihr Gebet nehmen. Denn nur in der Treue zur Botschaft Jesu Christi und in der Kraft seines pfingstlichen Geistes werden wir uns zu den richtigen Schritten entscheiden und auch den Mut haben, sie zu tun.“

Auf Ebene des Dekanats hat sich im Auftrag des Bischofs eine Steuerungsgruppe gebildet. Aus unseren Pfarreien gehören dazu Pastor Lutz Schultz und Birgit Bai.


Kollekten

Die Kollekten sind ein wichtiger Baustein, um unsere Seelsorge zu finanzieren. Durch die Corona-Krise und die eingeschränkten Gottesdienstbesucherzahlen sind sie stark eingebrochen. Alle, die den Sonntags-gottesdienst noch nicht besuchen können oder wollen, bitten wir um ihre Kollekte auf eines unserer Kirchenkonten mit dem Stichwort: Sonntagskollekte [»].


Messen am Herz-Jesu-Freitag

Wir feiern wieder jeden ersten Freitag im Monat die Messen zum Gedenken an die Verstorbenen (2. / 3. Sterbeämter, 1. Jahrgedächtnisse). Um dafür mehr Plätze zur Verfügung zu haben, feiern wir sie in der Corona-Zeit in der Pfarrkirche Biebern.


Kirchenheizung

Die Pfarrkirche Simmern war bisher mit 15 Grad C und während der Gottesdienste mit 18 Grad C geheizt. Der Verwaltungsrat hat, sowohl zur Energieersparnis als auch zum Schutz der Orgel, die Absenkung nach dem bundesweiten Standard auf 10 bzw. 14 Grad C beschlossen.


Kirchweg am Simmerbach

Das ist ein neuer Wanderweg für Wanderer und Radfahrer, der in besonderer Weise unsere herrliche Landschaft, die Kultur und die Spiritualität verbindet. „Zu Aussichten ins Weite und Gehen auf eng geführten Pfaden gehört unterwegs das Verweilen. Dazu bieten sich unsere historischen Kirchen an. Sie prägen die Hunsrücker Landschaft und gehören unverwechselbar zur Geschichte der Stadt Simmern und den Dörfern entlang des Simmerbachs – sie bieten Schutz und sind Heimat.“ (Horst Hörpel) Monika Haager hatte die Idee und hat sie realisiert. Mit Fördermitteln konnte der Weg ausgeschildert werden. Mit Dr. Susanne Kern und Christian Schnieders hat sie ein wunderbares Heft dazu erstellt, das dank vieler Sponsoren kostenlos zu erwerben ist in unseren Kirchen oder im Pfarrbüro. Monika Haager und allen Mitwirkenden sei ein herzliches Dankeschön dafür gesagt!

Weitere Informationen unter www.kirchweg-am-simmerbach.de


Blumenschmuck in den Pfarrkirchen

Der Blumenschmuck in unseren Pfarrkirchen wird von den Küsterinnen und in Biebern von Helferinnen aus den Dörfern gestaltet. Dazu sind Geldspenden erbeten und willkommen, wenn Blumen nicht aus den Gärten kommen, sondern gekauft werden. Wir bitten aber, von Blumensträußen und Topfblumen Abstand zu nehmen, damit ein harmonischer Blumenschmuck gestaltet werden kann!


Sonderfonds der Caritas für durch Corona bedingte Notlagen

Für Menschen, die durch die Corona-Krise in eine Notlage geraten sind und dringend finanzielle Unterstützung brauchen, hält der Diözesan-Caritasverband einen Sonderfonds „Caritas Nothilfe Corona“ bereit. Er umfasst 70 000 Euro und wurde vom Bistum Trier mit 50.000 Euro sowie jeweils 10.000 Euro vom Caritasverband und der Stiftung Menschen in Not ausgestattet. „Mit dem Fonds wollen die Kirche und ihre Caritas ein Zeichen der Solidarität für Menschen setzen, die in einer existenziellen Notlage sind, vor allem, wenn sie für Kinder sorgen müssen“, so Diözesan-Caritasdirektorin Dr. Birgit Kugel. Der Sonderfonds ist ausschließlich dazu gedacht, in Notlagen, die in einem direkten Zusammenhang mit der Corona-Krise stehen, zu helfen. Zweite Voraussetzung ist, dass der Hilfebedarf nicht anderweitig sichergestellt werden kann, insbesondere durch sozialrechtliche Leistungsansprüche. Verantwortlich für die Bewilligung von Zuwendungen aus dem Fonds sind die zehn örtlichen Caritasverbände und der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF). Der Diözesan-Caritasverband Trier bittet um Spenden, um weitere Hilfen bei Corona-bedingten Notlagen bereitstellen zu können.

Pax-Bank
IBAN: DE43 3706 0193 3000 6661 21
BIC: GENODED1PAX
Stichwort: Corona-Nothilfe